Oberliga-Meisterrunde

Für zwei Jahre: Auch Schwäbe bleibt bei Paloma

08. März 2022, 12:02 Uhr

Maurice Schwäbe (re.) trägt mindestens für zwei weitere Jahre das Tauben-Trikot. Foto: Christoph Hellwig/USC Paloma

Beim USC Paloma laufen die Planungen fürs kommende Spieljahr weiter auf Hochtouren. Zuletzt bestätigten die Verantwortlichen der Uhlenhorster den Verbleib des umworbenen Soleiman Kazizada. Der Top-Torjäger komplettierte die Riege der bisherigen Zusagen: Die Torhüter Dennis Gansel und Thor Arne Höfs sowie Lasse Blöcker, Michel Blunck, Philipp Kainzberger, Christian Merkle, Moritz Niemann und Winter-Neuzugang Can Luka Topcu haben bereits ihr Ja-Wort für die neue Saison gegeben. Für weitere zwei Jahre haben sich Tom Bein, Colin Blumauer, Joshua Freude, Kevin Lohrke, Lion Mandelkau, Lennard Wallner und Tom Wohlers an die „Tauben“ gebunden. Zudem konnte man mit Malik Kramer (eigene U23) den ersten neuen Spieler präsentieren.

Nun gesellt sich ein weiterer Akteur aus dem jetzigen Aufgebot zum Team für die Spielzeit 2022/23: „Wir freuen uns, bekanntgeben zu können, dass mit Maurice Schwäbe ein weiterer Spieler aus dem aktuellen Oberligakader des USC Paloma seinen Verbleib an der Brucknerstraße bestätigt hat“, verkündet der Oberligist, der am vergangenen Wochenende – trotz Überzahl – im ersten Meisterschaftsrundenspiel beim TSV Buchholz 08 am Ende gerade noch zu einem 3:3-Unentschieden kam, in einer Pressemitteilung.

Linksfuß Schwäbe (re.) will noch viele weitere Partien für die "Tauben" absolvieren und sieht die Entwicklung noch nicht als abgeschlossen an. Foto: Christoph Hellwig/USC Paloma

„Der 25-jährige defensive Mittelfeldspieler wird das Trikot der Tauben auch in den nächsten beiden Spielzeiten tragen und somit in seine mittlerweile vierte und fünfte Saison bei uns gehen. Seine Zusage ist ein weiteres Zeichen für Kontinuität und Stabilität im Team Paloma“, heißt es von Seiten des USC.

„Ich sehe unter dem neuen Trainerteam in den kommenden Jahren noch viel Entwicklungspotenzial für die Mannschaft und auch für mich persönlich. Hoffentlich bleibe ich in Zukunft von Verletzungen verschont und kann mit meinem, aktuell sehr guten, Fitnesszustand zum Erfolg der Mannschaft und zur Verwirklichung der Vereinsziele intensiv beitragen. Der Zusammenhalt im Team und Verein ist groß. Es ist ein schönes Gefühl, ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein“, sagt Maurice Schwäbe über seinen Verbleib.

In der laufenden Serie stand Schwäbe, der vor seiner Zeit an der Brucknerstraße für den Heider SV und Altona 93 aktiv war, in neun Partien auf dem Platz. Viele weitere Einsätze sollen folgen...

Kommentieren