Hetlinger MTV: Mit jugendlicher Qualität zum Titel!

Kreisliga-Klassenerhalt als nächstes Ziel

26. Mai 2015, 13:19 Uhr

Foto: Hetlinger MTV

Sagenhafte 117 Tore erzielten die Kreisklassen-Kicker des Hetlinger MTV in der Einser-Staffel – am Ende der Faustfand für den Kreisliga-Aufstieg. Im Herzschlagfinale am letzten Spieltag im Heimspiel gegen die Zweite vom TSV Seestermüher Marsch musste ein Sieg her. Die blutjunge Truppe vom Trainerteam Jonas Hübner und Markus Braumiller hielten dem Druck stand und feierten die verdiente Meisterschaft.

Eigentlich war es doch eine sichere Sache. Punktgleich mit Verfolger Hemdingen-Bilsen rangierte der HMTV auf dem Spitzenplatz der Kreisklasse eins. Im heimischen Deichstadion ungeschlagen musste eigentlich nur ein Sieg her, wie Benjamin Behnke berichtete: „Wir wussten, dass wir gewinnen mussten, um am Ende ganz oben zu stehen. Elf Tore haben uns von Hemdingen-Bilsen getrennt.“ Entsprechend ein Dreier Pflicht. Hetlingen begann allerdings nervös, doch Torjäger Finn Lüneburg (21 Treffer, 15 Vorlagen) eröffnete mit einem traumhaften direkten Freistoß die Feierlichkeiten. Mit Schlusspfiff hieß es 4:0 für die Hübner/Braumiller-Eleven. „Als dann die Nachricht aus Appen kam, dass Bilsen ‚nur’ 7:1 gewonnen hatte, hatten wir unser Ziel erreicht“, so Behnke.

Viel Qualität aus der Jugend

Die Saison begann dabei unter ungewissen Vorzeichen. Aus dem ehemaligen Kader blieben mit Daniel Kleinwort, Marco Panacek, Kamil Ludwicki, Marvin Looks, Adriano Schirosi, Ole Martinsteg, Oliver Lammert, Marco Hein, Jonas Thomsen neun Spieler übrig, den Rest rückte aus der A-Jugend ins Herrenteam auf. Der Hetlinger MTV verfügt seit Jahren über eine hervorragende Nachwuchsförderung. Die letztjährigen A-Junioren sicherten sich den Titel in der Landesliga – entsprechend rückte eine Menge Qualität auf. „Die beiden Trainer haben sämtliche Integrationsprobleme an den Herrenbereich schnell gelöst, aber man weiß natürlich nie, wie sich die jungen Spieler an das Herrenniveau gewöhnen“, erinnert sich Behnke, der selber das Trainerteam unterstützt. Die Zielsetzung entsprechend eine Top 5-Platzierung. Am zweiten Spieltag hagelte es dann bereits die erste (und letzte!) Niederlage, ironischerweise gegen den Kreisliga-Absteiger Hemdingen-Bilsen, welcher sich am Ende hauchzart geschlagen geben musste.
Es folgten wichtige Ausrufezeichen wie das 2:0 gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Kickers Halstenbek und der 7:1-Kantererfolg über den ambitionierten TuS Appen. Bereits zur Winterpause thronte Hetlingen an vorderster Front.

Sieg über Landesligist

Foto: Hetlinger MTV

Während die Konkurrenz auf einen Konzentrationsabfall bei den Jungspunden hoffte, hielt das Trainerteam den Kurs bei – nahm in der Wintervorbereitung sogar weiter an Fahrt auf. Bezirksligist TSV Uetersen II (3:2) und Landesligist Wedel (4:2) wurden bezwungen. Ungeachtet der Punkteteilung im Spitzenspiel gegen Hemdingen-Bilsen (1:1) marschierten die Deichkicker unaufhaltsam weiter. Am 28 Spieltag hätten sie dann einen entscheidenden Schritt in Richtung Titel machen können, doch TuS Appen wehrte sich erfolgreich. „Appen kämpfte um die Relegationsplätze und hat uns ein 1:1 abgerungen“, blickt Behnke zurück. Am Ende wurde aber alles gut – Glückwunsch dem Hetlinger MTV zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Kreisliga.

Finn Lüneburg zum VfL Pinneberg – Jugendspieler rücken nach

Neue Liga, neues Glück? Hetlingen hält den Ball flach. Mit Topscorer Finn Lüneburg wird ein wichtiger Mann den Verein in Richtung Oberligamannschaft VfL Pinneberg verlassen. Zudem verletzte sich Dominik Zink im letzten Spiel schwer (Kreuzbandriss) und fällt sicher ein halbes Jahr aus. Doch auf eines ist Verlass in Hetlingen: gute Jugendspieler. Mit Julian Moldenauer, Tim Dreschniol, Kenny Gugisch, Tim Eberle, Alexander Bandholt, Milan Adamovic, Moritz Baer werden sieben Akteure hochgezogen. „Wir müssen schauen, wie wir diese Spieler an den Herrenbereich gewöhnt bekommen, denn gut 80% unseres Kaders haben gerade einmal ein Jahr auf dem Buckel. Von daher wollen wir schnellstmöglich Punkte sammeln, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen“, gibt Behnke einen abschließenden Ausblick.

Fotogalerie

Kommentieren