Neue Beute für die „Raubvögel“!

Zwei weitere Zugänge beim SC Condor

23. Juni 2017, 14:54 Uhr

Robust und kompromisslos im Zweikampf: Philipp Körner (re.) wechselt von Altona 93 zum SC Condor. Foto: KBS-Picture.de

Auch wenn der SC Condor die Vorbereitung auf die Saison 2017/18 erst am kommenden Montag aufnimmt – so waren die letzten Wochen trotzdem schon äußerst arbeitsreich. Denn: „Uns war natürlich sehr wichtig, dass wir schon zu Beginn die Möglichkeit haben, auf einen fast kompletten Kader zurückzugreifen“, so Co-Trainer Olufemi Smith, der damit vor allem auf die Suche nach neuen Stabilisatoren für die Defensive hinweist. Mit zwei weiteren Neuzugängen sei man in den Planungen nun „sehr weit fortgeschritten“, wie Smith anfügt.

„Beide passen sehr gut zu dem, was wir gesucht haben“, erklärt Smith – und bestätigt uns damit das, was der an der Algarve im Urlaub weilende Chefcoach Christian Woike uns gegenüber schon angedeutet hat: Mit Philipp Körner (Altona 93) und Thomas Lohner (TSB Flensburg/SH-Liga) hat der SC Condor zwei weitere Neuzugänge für den Abwehrverbund an Land gezogen! „Wir hatten in der letzten Saison unsere große Baustelle im Defensivbereich – was angesichts der Gegentoranzahl kein Geheimnis ist. Das haben wir erkannt und wissen, dass eine unserer großen Aufgaben in der neuen Saison die sein wird, mehr Stabilität reinzubekommen und die Reihen vor Sascha (Kleinschmidt; Anm. d. Red.) zu schließen, um hinten deutlich sattelfester zu sein“, geht Smith auf eine der Zielsetzungen für die kommende Spielzeit ein.

Zwei Neue für "mehr Stabilität"

Im Jahr 2014 gewann Thomas Lohner (re.) mit dem TSB Flensburg sogar den NFV-Futsal-Cup gegen Onur Ulusoy, der damals noch für die Hamburg Panthers kickte. Foto: KBS-Picture.de

Während Körner im ersten Jahr beim AFC in der Liga noch 20 Spiele absolvierte und auch in allen drei Relegationsspielen um den Regionalliga-Aufstieg zum Einsatz kam, kann der in der vergangenen Saison neun Partien und ein Tor vorweisen. „Wenn ein Spieler Altona 93 verlässt, kann man sich denken, dass sich auch andere Oberligisten um ihn bemüht haben. Deshalb sind wir sehr froh und freuen uns darüber, dass wir ihn relativ schnell von unserer Idee überzeugen konnten – und dass seine Entscheidung auf den SC Condor gefallen ist“, so Smith, der über den in Hamburg eher unbekannten Rohner, der in den letzten fünf Jahren für Flensburg 08 und TSB Flensburg in 97 Begegnungen stolze 29 Tore erzielte, sagt: „Wenn man in Flensburg spielt, steht man hier natürlich nicht unmittelbar im Blickfeld. Aber er ist nach Hamburg gezogen und hatte die Überlegung, entweder weiter in Flensburg zu bleiben oder sich eben in Hamburg einen Verein zu suchen. Der Kontakt ist über Spieler von uns zustande gekommen, die ihn aus Zeiten in Schleswig-Holstein kennen. Wir haben uns ausgetauscht und sind sehr froh, ihn im Gespräch von uns überzeugt zu haben, so dass er den Weg mit uns mitgeht. Und auch, dass wir uns durchaus gegen namhafte Konkurrenz durchgesetzt haben.“

Mit Rohner und Körner sowie den bereits vermeldeten Verpflichtungen von Ken Niederstadt (TSV Sasel), Mert Özel (Wedeler TSV), Fynn Rathjen, Rene Jozic (beide E. Norderstedt) sowie Sven Lund und Yannik Andersson (beide eigene Zweite) hat man am Berner Heerweg „personell ordentlich was getan“, so Smith, der mit dem SCC nun „eine gute und vor allem konstantere Saison“ spielen will. „Die Hinserie war wirklich mehr als in Ordnung, aber die Rückrunde war für unsere Verhältnisse katastrophal. Wir wollen sicher nicht Zehnter werden“, lässt uns Smith abschließend wissen.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren