Landesliga Hammonia

Zwei Neue, zwei "Aufhörer" - 19 Zusagen: HEBC lässt sich von "Corona-Krise" nicht beeinträchtigen

31. März 2020, 09:53 Uhr

Seit drei Jahren ein "Wunschspieler" - nun ist der Wechsel von Stürmer Lion Jodeit zum HEBC perfekt. Foto: KBS-Picture.de

„Uns als Verein fällt es überhaupt nicht schwer, in der jetzigen Situation für die neue Saison zu planen“, entgegnet Stilianos „Speedy“ Vamvakidis auf Nachfrage – und führt aus: „Natürlich weiß man derzeit nicht, wie es weitergeht – aber Planungsprobleme haben wir nicht, weil sich unsere Herangehensweise zu der vor der Corona-Krise nicht verändert.“ Das einzige, so Vamvakidis weiter, was sich verändert habe, sei die Tatsache, „dass die Spieler, die wir von außerhalb auf dem Zettel haben, ein bisschen mehr in der Schwebe sind und für sich selbst noch keine endgültige Entscheidung treffen können“. Aber für die Arbeit der Offiziellen beim HEBC „verändert sich nicht allzu viel, um nicht zu sagen: Eigentlich gar nichts.“

Kapitän Chris Flick (re.) bleibt den Eimsbüttelern mindestens eine weitere Saison erhalten. Foto: KBS-Picture.de

Und so kann der Manager des Hammonia-Spitzenreiters bereits zahlreiche fixe Personalien für die kommende Spielzeit vermelden – und das ligaunabhängig: „Wir sprechen noch sowohl mit in- als auch mit externen Spielern. Da wird sicherlich noch etwas dazu kommen und passieren. Die 21 Mann zeigen aber auch relativ klar, so ein bisschen im ‚Osdorf-Style‘, dass wir unabhängig von irgendwelchen Krisen oder sonstigen Dingen sind.“ Aus dem aktuellen Tabellenführer-Kader haben folgende Akteure ihre Zusage gegeben: Die Torhüter Moritz Junge und Patrick Meins, Kapitän Chris Flick, Erciyes Palo, Janek Wrede, Jorma Eggers, Lasse Peters, Daniel Prange, Maximilian Schulz, Lionel von Zitzewitz, Tjorven Köhler, Felix Hackstein, Piet Oldag, Moses Magens, Fabian Lemke, Maximilian Priebe, Juro Julardzija, Winter-Zugang Nikola Kosanic sowie der heiß umworbene Top-Torjäger Janosch Rinckens. „Wir konnten alle Leistungsträger halten“, freut sich Vamvakidis, der allerdings auch zwei Abgänge verkünden muss. Denn HEBC-„Urgestein“ Ole Natusch und Matthäus Kosik werden ihre Stiefel an den berühmt-berüchtigten Nagel hängen.

Jodeit und Melzer kommen: "Versuche seit drei Jahren, Lion von HEBC zu überzeugen"

Auch Torjäger Janosch Rinckens (li.) bleibt dem HEBC - trotz zahlreicher höherklassiger Anfragen - erhalten. Foto: KBS-Picture.de

Zu den „sehr weit fortgeschrittenen Planungen“ gesellen sich bis dato zwei Neuverpflichtungen: Keeper René Melzer (Niendorfer TSV) und Lion Jodeit (USC Paloma III), der seine Goalgetter-Qualitäten vor einiger Zeit bereits beim HEBC-Kontrahenten TuRa Harksheide unter Beweis gestellt hat und vor seinem Engagement bei der Paloma-Dritten für den Niendorfer TSV aktiv war. Wie Vamvakidis verrät, war Jodeit nicht erst jetzt ein absoluter Wunschspieler: „Ich versuche schon seit drei Jahren, Lion von HEBC zu überzeugen. Jetzt hat‘s endlich geklappt.“ Mit seinen 22 Jahren sei Jodeit „immer noch ein sehr junger und entwicklungsfähiger Spieler, der aber auch das Vertrauen und die Rückendeckung aus der Mannschaft, vom Trainer und vom Verein braucht. Er weiß, dass er das bei uns bekommt.“ Durch die vielen Gespräche über die Jahre wisse er auch, „was ihn bei HEBC erwartet und wie es hier abläuft. Wir freuen uns auf ihn und er freut sich auf uns. Aber jetzt spielt er erstmal mit ein paar Kumpels bei Paloma III die Saison zu Ende – soweit das überhaupt möglich ist. Dann will er bei uns angreifen“, so Vamvakidis.

"Bei der besonderen Atmosphäre am Reinmüller hat es schon immer Spaß gemacht"

Routinier Ole Natusch (Mi.) wird seine illustre Laufbahn hingegen beenden. Foto: KBS-Picture.de

Jodeit selbst begründet seinen Wechsel uns gegenüber wie folgt: „Ich glaube, HEBC hat eine sehr starke und eingeschworene Truppe – das ist schon als Gegenspieler in früheren Spielen segr aufgefallen und man hört es auch von jedem, der irgendwie mal mit dem Verein zu tun hatte. Auf dem Reinmüller zu spielen, hat eigentlich schon immer Spaß gemacht – vor allem aufgrund der besonderen Atmosphäre, auch wenn ich hier als ‚Gästespieler‘ meistens verloren habe“, erinnert er sich an die direkten Aufeinandertreffen. „Hinzu kommt, dass ich mit ‚Speedy‘ schon länger in einem guten Austausch stehe und der Kontakt nie abgerissen ist. Dafür bin ich ihm auch dankbar.“ Er freue sich „extrem darauf, bei HEBC zu spielen“, lässt uns Jodeit auf Nachfrage wissen, gesteht aber auch, dass „momentan die Gesundheit wirklich im Vordergrund steht“ und „der Fußball aktuell doch ein bisschen weit weg ist“. Zudem würde er die Saison mit Paloma III „gerne zu Ende spielen – denn das ist eine Hammer-Truppe“.

"‚Melle‘ wird sicher auch Ansprüche auf die Nummer eins haben"

René Melzer soll für Belebung im Kampf um die Nummer eins beim HEBC sorgen. Foto: KBS-Picture.de

Während Jodeit im Angriff künftig an der Seite von Rinckens zum Einsatz und mit dem Torjäger ein kongeniales und für die Gegner nur schwer ausrechenbares Gespann bilden könnte, soll Melzer den Kampf zwischen den Pfosten weiter anheizen. „Wir erhoffen uns von beiden Spielern, dass sie unsere aktuelle Mannschaft besser machen. ‚Melle‘ wird auf der Torhüter-Position für mehr Konkurrenz sorgen und sicher auch Ansprüche auf die Nummer eins haben. Er ist ein sehr erfahrener Keeper, der viele Jahre Oberliga – oder auch höher – hinter sich hat“, sieht Vamvakidis seinen HEBC schon jetzt gut aufgestellt und gerüstet.

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren