Derbysieg! „Buddy“, Beese und Co versetzten Pinneberg den K.o.

Rugenbergen führt den VfL phasenweise vor

21. August 2017, 15:22 Uhr

Ein ausgelassen jubelnder Kevin Beese nach seinem Treffer zum 2:0. Foto: KBS-Picture

„Pinneberg ist noch glimpflich davongekommen“, befand nicht nur Ralf Palapies. Auch die rund 200 Zuschauer im Sportzentrum Bönningstedt hätten im Vorfeld wohl kaum mit einem solch einseitigen „Kreisderby“ gerechnet. Phasenweise spielte der SV Rugenbergen die Gäste von der Fahltsweide schwindelig – insbesondere ein Duo, das nahezu an jeder Offensivaktion der Bönningstedter beteiligt war. In die Torschützenliste konnten sich aber weder Pascal Haase noch Patrick Hoppe eintragen…

Seit 2009 ist Dennis von Bastian mittlerweile beim SV Rugenbergen zu Hause und dort gerade in seine neunte Spielzeit gestartet. Dass der 30-Jährige „Blondschopf“ noch immer der Mann für die besonderen Momente ist, zeigte er nicht zuletzt am vergangenen Wochenende. Beim 3:1-Erfolg im Pinneberger Derby war „Buddy“ an allen drei Toren seiner „Red Devils“ beteiligt. Erst servierte er Sergej Schulz – von 2006 bis 20010 vier Jahre lang beim VfL Pinneberg aktiv – den Führungstreffer auf dem Silbertablett. Zu diesem Zeitpunkt waren noch nicht einmal 60 Sekunden vorüber! Ein deutlicher Fingerzeig, welches Team von Anfang an die notwendige Gier an den Tag legte. Auch in der Folge ging es schnurstracks und immer wieder nur in eine Richtung. Allein Pascal Haase hätte im ersten Durchgang einen Hattrick erzielen können, wenn er nicht freistehend einmal knapp vorbei, dann an die Unterkante der Latte, und schließlich deutlich am von Lucas Albracht gehüteten VfL-Gehäuse vorbei gezielt hätte. Nur ein kleiner Auszug der SVR-Chancen im ersten Durchgang…

An allen drei Toren beteiligt: Dennis von Bastian. Foto: KBS-Picture

Ein weiteres Mal musste Albracht in Minute 24 hinter sich greifen, als Steven Tegeler einen von Bastian-Eckball verlängerte und der starke Kevin Beese mit voller Entschlossenheit einrückte, um den Ball in die Maschen zu wuchten! Pech hatten die bis dato unsichtbaren und nicht anwesenden Gäste kurz vor der Pause, als Alexander Borck am Innenpfosten scheiterte. Nach Wiederanpfiff konnten die Mannen von Thorben Reibe das Geschehen etwas offener gestalten – auch, weil die Bönningstedter nun nicht mehr wie von der Tarantel gestochen auf ein Tor losstürmten. Und dennoch: Als sich Dennis von Bastian das runde Leder in der 64. Minute für einen Freistoß 18 Meter vor dem Pinneberger Tor liebevoll zurechtlegte, konnten viele schon ahnen, was nun passieren würde. Richtig – der „Edel-Techniker“ streichelte das Spielgerät gefühlvoll über die Mauer hinweg, ließ es im linken Toreck einschlagen und sich selbst anschließend von Kevin Beese den rechten Schuh putzen. Viel besser kann man einen solchen Standard kaum schießen!

Nachdem Patrick Hoppe zwei weitere Hochkaräter nicht in einen vierten Torerfolg ummünzen konnte, kam Pinneberg zum Ehrentreffer. Luis Diaz Alvarez vollstreckte nach Amoah-Vorarbeit ins kurze Eck (8.). Mehr als Ergebniskosmetik war das aber nicht mehr!

Die Bildershow zum Rugenbergener Derbysieg: KBS-Picture.de!

Autor: Dennis Kormanjos

Kommentieren