Teammanagerbericht: Hamburger SV V

Autor: Michael Stegemann

09.10.2021

noch viel zu tun

Kreisklasse 4 | Teammanagerbericht Hamburger SV V

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen


Nur als Kollektiv ging es heute.
Tore Tore Tore !!!
Sage und schreibe 15 Tore fielen am heutigen Sonntag Nachmittag in unserem Heimspiel gegen die 3. Herren von TuS Berne.
Direkt zum Anfang die Erkenntnis das heute wohl kein Schiedsrichter den Weg nach Norderstedt finden sollte. Der Gegner konnte keinen Schiri stellen und somit musste man nach Einigung einen Spieler aus unseren Reihen als Schiedsrichter stellen. Vorweg gleich unser Spieler Omar machte seine Sache mehr als ordentlich und beide Seiten waren mit der Leistung zufrieden, oftmals hat sowas ja einen faden Beigeschmack aber heute zum Glück lief alles fair ab.
Zum Spiel, die Vorgabe war klar, es sollten die nächsten 3 Punkte eingefahren werden. Vielleicht hatte man den Gegner einwenig unterschätzt oder der oder andere war heute nicht zu 100% bei der Sache, aber das was wir heute gespielt haben war leider unterirdisch. Alles fing super an und Alex Keck macht bereits nach 2 Minuten das 1:0. Nun war der Gegner dran und die Jungs aus Berne machten ihre Sache mehr als gut, in der 7. und 15. Minute drehten sie das Ergebnis zu ihren Gunsten. Es dauerte bis zur 26. Minute als Steffen „Puzy“ Puzycha sich auf rechts durch tankt und den Ball in die Box bringt wo der Gegnerische Torwart den Ball nur noch ins eigene Gehäuse abfälschen kann 2:2. Wir spielten völlig kopflos und machten zu viele Fehler , einen davon nutzte Berne dann in der 41. und so steht es auf einmal 2:3. Wie aus dem nichts spielen wir die letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit mit viel Druck nach vorne und erst Jerry mit dem Ausgleich und dann in der 45. Minute Jonny Möllmann mit dem 4:3, Spiel wieder gedreht. Was war hier los, was für eine erste Halbzeit.
In der Pause gab es dann einige klare Worte und anscheinend haben diese gefruchtet, keine 60 Sekunden waren gespielt als Ilyas Afsin die Führung ausbaut und es 5:3 hieß. Nun ging es Schlag auf Schlag und innerhalb paar Minuten schraubt Alex das Ergebnis auf 7:3. Wer jetzt glaubte Berne würde auseinander brechen der täuschte sich, Sie spielten weiter gut mit und erzielten 5 Minuten später den erneuten Anschluss. Steffen „Puzy“ stellte allerdings in der 62. Minute den alten Abstand wieder her und erhöhte auf 8:4. Nun war wieder der Gegner dran, 72. Minute 8:5. Es ging wirklich hin und her, 75. Minute Ilyas Afsin zum 9:5. 78. Minute Alex Keck zum 10:5. Wahnsinn was war hier los. 10 Minuten vor Schluss hatten dann auch beide Seiten ihr Pulver verschossen und der Endstand stand fest.
Das Fazit fällt sehr nüchtern aus, wir mit einer schlechten Leistung, der Gegner mit einer Phasenweise guten Vorstellung und einige gute Kicker in ihren Reihen. Am Ende setzen wir uns aber dank unser starken Offensive durch und behalten die weiße Weste. Das Spiel war äußerst Fair und der Gegner ein sehr gern Gesehener Gast.
Mund abwischen und weiter gehts.

Kommentieren