Teammanagerbericht: Hamburger SV V

Autor: Michael Stegemann

18.10.2021

Weiter Weiße Weste

Kreisklasse 4 | Teammanagerbericht Hamburger SV V

7 auf einen Streich


Kreisklasse 4: Rahlstedt 4. – HSV V, 2:12 (0:4), Hamburg

Einen furiosen Auswärtssieg feierte HSV V. Am Ende hatte man Rahlstedt 4. mit 12:2 abgeschossen. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht.

Ilyas Afsin sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 3:0 (16./22./30.) aus der Perspektive von HSV V. In der 38. Minute legte Ilyas Afsin zum 4:0 zugunsten des Spitzenreiters nach. Die Elf von Coach Michael Stegemann dominierte den Gegner zur Pause nach Belieben und ging mit einer deutlichen Führung in die Kabine. Der Gast konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei HSV V. Ihab Abou-Khalil ersetzte Ahmad Hammad Nadi, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Durchsetzungsstark zeigte sich HSV V, als Steffen Puzycha (52.) und Alexander Keck (58.) schnell nacheinander im gegnerischen Strafraum zuschlugen. Afsin gelang ein Doppelpack (65./67.), mit dem er das Ergebnis auf 8:0 hochschraubte. Der bisherige Spielverlauf lief nach dem Geschmack von Michael Stegemann, sodass die Situation es hergab, einen Doppelwechsel vorzunehmen: Ananthasothy Anojhan und John-Lee Markert kamen für Hassibullah Hassanzadeh und Engin Afsin ins Spiel (66.). Dem 9:0 durch Keck (70.) ließen Tuan-Loc Nguyen (72.), Ilyas Afsin (73.) und Hasan Mike (74.) weitere Treffer für HSV V folgen. Mit Dennis Knarr und Mike nahm Michael Stegemann in der 75. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Mohammad Sameer Mujaddidi und Jeremy Hasahatan Siagian. Rene-Pascal Weiß versenkte den Ball in der 77. Minute im Netz von HSV V. Kurz vor Ultimo war noch Tim Jonas Zehender zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor von Rahlstedt 4. verantwortlich (88.). Das einseitige Toreschießen endete schließlich mit dem Schlusspfiff des Referees Sascha Schäuble. HSV V ließ dabei keine Gelegenheit aus, Rahlstedt 4. vorzuführen, und nahm einen zweistelligen Sieg mit nach Hause.

Große Sorgen wird sich Jens Mazanowski um die Defensive machen. Schon 28 Gegentore kassierte Rahlstedt 4. Mehr als 5 pro Spiel – definitiv zu viel. Wann findet Rahlstedt 4. die Lösung für die Abwehrmisere? Im Spiel gegen HSV V setzte es eine neuerliche Pleite, womit man im Klassement weiter abrutschte. Mit nun schon vier Niederlagen, aber nur einem Sieg und einem Unentschieden sind die Aussichten von Rahlstedt 4. alles andere als positiv.

Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen von HSV V stets gesorgt, mehr Tore als HSV V (40) markierte nämlich niemand in der Kreisklasse 4. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, HSV V zu stoppen. Von den sechs absolvierten Spielen hat HSV V alle für sich entschieden.

Kommentieren