Teammanagerbericht: TuS Holstein Quickborn

Autor: Uwe Langeloh

22.01.2016

Jetzt sind wir mitten im Abstiegskampf...

Kreisliga 8 | Teammanagerbericht TuS Holstein Quickborn

15.Punktspiel: am 13.11.2015, Jahnstrasse 3 (Hartplatz), Alsenstr. 23, 25436 Uetersen, um 19:30 Uhr
Aufstellung:
G.Duric — J.Schlüter, J.Bock, K.Starke, E.Yilmaz — E.Fiedler, P.Stehr ( 80.min T.Strack) —
G.Ehrens, Y.Sichting, H.Alcelik ( 90.+1.min Z.Selitaj) — T.Sellmer
Reserve:
J.Mewes, D.Hasse, T.Strack, Z.Selitaj
Tore:
1:0 02.min **N.N., 1:1 47.min H.Alcelik, 1:2 72.min T.Sellmer (H.Alcelik), 2:2 80.min **N.N. (Foulelfmeter),
3:2 85.min **N.N.,
Besondere Vorkom.:
1x für TuS Holstein und 5x und 1x für TSV Uetersen


Wir hatten am Donnerstagabend einiges besprochen, wie wir alles besser machen müssen und auch wollen. Kaum hat das Spiel angefangen, da hatten wir auch schon eine riesen Chance in der erste Minute, um das Führungstor zu schießen, wir nutzten sie aber nicht und im Gegenangriff fiel dann das 1:0 für die Heimmannschaft. Nach einem langen Ball kam der Ball an unserer Abwehr durch einen Stellungsfehler vorbei, dieser Fehler wurde vom TSV Uetersen 3.Herren, im Gegensatz zu uns, kaltschnäuzig ausgenutzt.

Danach konnten wir uns bis zur Halbzeit nicht mehr vom Gegentor erholen und die Heimmannschaft hat sich nach hinten zurückgezogen, die Räume wurden für uns sehr eng und wir konnten dadurch keine Torchancen herausspielen.
Mit dem Ergebnis von 1:0 für die Heimmannschaft gingen wir in die Kabine.

In der Pause hat unser Trainer die Mannschaft nochmal an ihre Stärken erinnert und mehr Aggressivität, mehr Druck nach vorne und Kampf im Spiel gefordert, gesagt getan. In der 47.Minute nutzten wir, nach einer Unsicherheit vom Torwart der Heimmannschaft, eine Chance zum 1:1 durch H. Alcelik aus, wobei sich die Heimmannschaft lautstark beim Schiedsrichter beschwerte, denn der Torwart soll im Fünfmeterraum gefoult worden sein, ich denke, nach seinem Fehler konnte er den Ball nicht festhalten und deswegen haben sie sich über ein angebliches Foulspiel an ihren Torwart beschwert.
Unser Angriffsspiel wurde noch druckvoller und wir gingen nach 72.Minuten durch unseren Kapitän T.Sellmer verdient in Führung. Was danach passierte, kann wohl nur der Schiedsrichter erklären. Nach wiederholt starken Beschwerden der Heimmannschaft, diesmal wegen einer angeblichen Abseitsstellung beim Führungstor für uns, zeigte er 4-5 Spielern die gelbe Karte. Nach dem der Anstoß nicht richtig ausgeführt wurde, unterbrach er das Spiel noch einmal und wieder gab es lautstarke Beschwerden von den Gastgebern, wonach der Schiedsrichter dem Spieler L.Witt die Gelb/Rote Karte zeigte und die Beschwerden wurden diesmal noch lauter, sodass der Co-Trainer auch noch von der Anlage verwiesen wurde. Danach hat der Schiedsrichter seine Linie im Spiel vollkommen verloren und nach jeder lautstarken Beschwerde durch die heimischen Fans, die draußen angeheitert unsere Spieler und den Schiedsrichter beschimpften und anpöbelten, wurden wir immer mehr benachteiligt, so auch in der 80. und 85.Minute. Erst pfiff er nach einem harmlosen Körperkontakt von beiden Spielern in unserem Strafraum einen Foulelfmeter für den TSV Uetersen, der von keinem Schiedsrichter gegeben werden würde und den nutzten sie auch noch zum Ausgleichstor. Danach wurde unser Abwehrspieler in der 85.Minute an unserem Strafraum heftigst gestoßen und getreten, wofür er zuvor an jeder anderen Position des Feldes für weitaus weniger Körperkontakt gegen uns ein Foul pfiff. Unser Spieler verlor dadurch den Ball und landete beim Gegenspieler, dieser schoss das unverdiente Siegtor für die Gastgeber. Danach hatten wir noch eine Torchance, diese wurde auch noch wegen angeblichem Abseitsspiel zurückgepfiffen, sodass das Spiel mit einer 3:2 Niederlage für uns endete…

Fazit: Nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit wurden wir in der zweiten Halbzeit stärker und gingen auch verdient mit 2:1 in Führung. Nach dem Führungstor wurden wir durch unnötige Unterbrechungen durch die Heimmannschaft und den Schiedsrichter, der seine Linie nach der Gelb/Roten Karte gegen einen Spieler von den Gastgebern vollkommen verlor, aus dem Spiel gebracht und fanden nicht mehr zurück in das Spiel, wodurch wir völlig unverdient verloren. Ich habe bis zum jetzigen Zeitpunkt keine Kommentare über Schiedsrichter abgelassen, was ich auch in Zukunft weiterhin so handhaben werde, aber der heutige angesetzte Schiedsrichter hat nach den immer wieder lautstarken Protesten der Heimmannschaft und Fans seine Linie vollkommen verloren und die von ihm getroffenen Entscheidungen waren nur auf Zuruf, wodurch wir völlig benachteiligt wurden.
Heute konnte man wirklich von einem Heimvorteil sprechen.
Dass, was wir vor hatten umzusetzen, war leider durch dieses Verhalten des Schiedsrichters unmöglich: jetzt sind wir nicht nur dabei, sondern mitten drin im Abstiegskampf und dadurch haben wir wohl auch noch den Tiefpunkt erreicht, den wir uns nicht gewünscht hatten.

Wir sind alle mehr denn je aufgefordert, dieser jungen Mannschaft zu helfen, aus diesem Tiefpunkt herauszukommen und damit meine ich nicht nur die, die dem TuS Holstein Quickborn bis jetzt ihre Unterstützung gezeigt haben. Wir brauchen noch erfahrenere Spieler, besonders im Abwehrbereich, um die Löcher zu stopfen, die jungen Spieler zu unterstützen und zu führen.

Unser Ziel war es, in der Hinrunde zwischen 17 und 20 Punkte zu erreichen, dieses Ziel haben wir mit 14 Punkten leider um drei Punkte verpasst.

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz - Sportlicher Leiter Fussball im TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V.