Landesliga Hansa

„Ich habe einfach gemerkt, dass es in den Füßen juckt und ich nochmal Bock habe“

11. August 2020, 14:46 Uhr

„Wenn ich etwas machem dann zu 100 Prozent und nicht nur halbherzig“

Mit dem neuen Dersim-Trainer Theodore Fici liegt er menschlich auf einer Wellenlänge, sagt Topuzovic. Archivfoto: noveski.com

„Ansonsten ist es zum ersten Mal so, dass ich nicht mit meinen Jungs, die ich vorher kannte, in einem Team stehe, sondern viele neue Gesichter kennenlerne“, so Topuzovic, der sich bewusst ist, dass er beim Club aus Harburg eine Führungsrolle einnehmen wird. „Ich bin so oder so jemand, der gerne vorweg geht und Verantwortung übernimmt – egal, ob das in der Familie, im Job oder beim Fußball ist. Es reizt mich, die sehr junge Mannschaft zu leiten. Wenn ich etwas mache, dann zu 100 Prozent und nicht nur halbherzig“, erklärt der 1,88-Meter-Mann, der aber bewusst auf ein Merkmal seiner Wichtigkeit im Team verzichten will: „Ich möchte nicht zwingend der Kapitän des Teams sein – es sei denn, der Trainer bestimmt das so. Dann würde ich es machen“, braucht Topuzovic keine Binde am Arm, um seine Position zu untermauern. „Ich stelle mich auch so nicht hinten an“, konstatiert er und berichtet auch gleich, dass er nicht ganz unbeteiligt daran war, dass sein Schwager Arian Karimani und Phillip Bekdas vom Harburger TB (Landesliga Hammonia) zu Dersim wechseln.

„Wir können im oberen Drittel mitspielen“

Der 29-Jährige weiß genau, was er mit seinem neuen, alten Club in derSaison 2020/2021 erreichen will. Foto: Bode

Kurzum: Topuzovic ist heiß auf die neue Aufgabe beim alten Club – aber was genau hat sich der 29-Jährige in der kommenden Spielzeit mit seinen Teamkollegen zum Ziel gesetzt? „Ich muss gestehen, dass ich die Landesliga Hansa in der letzten Zeit eher weniger verfolgt habe – auch wenn ich mich natürlich per FussiFreunde versucht habe, auf dem laufenden zu halten“, erzählt er zunächst mit einem Lachen und verrät: „Ich freue mich auf Duelle mit ein, zwei Mannschaften besonders. Beim ASV Hamburg spielt mit Lamin Jawla zum Beispiel einer der Jungs, mit denen ich damals zusammen bei Dersim war. Ich glaube, beim ASV kenne ich fast die gesamte Mannschaft.“ Und auch bei der Frage nach den Zielen weicht Topuzovic nicht aus, sondern stellt sich ihr – so, wie er sich in der kommenden Saison auch wieder den Zweikämpfen mit gegnerischen Stürmern stellen wird: „Die Liga ist schwer einzuschätzen. Ich glaube, dass unsere Mannschaft – auch, wenn sie relativ jung ist – gut besetzt ist. Wenn wir richtig fit sind, von Verletzungen verschont bleiben und eine gute Trainingsbeteiligung haben, dann können wir im oberen Drittel mitspielen. 

Kommentieren